Photovoltaik: Zahlen für 2011

 

Die Bundesnetzagentur hat jetzt die Zahlen für die Neuinstallationen von Photovoltaikanlagen für das Jahr 2011 veröffentlicht. Die Zahlen kann man natürlich auf die einzelnen Regionen herunterbrechen. Der interessante Punkt in den Zahlen ist aber die unterschiedliche Entwicklung bei den Anlagengrößen.

Entwicklung nach Anlagengröße

Im Jahr 2011 wurden Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von etwa 7,5 Gigawatt neu installiert. Dieser Wert entspricht etwa der Größenordnung aus dem Vorjahr. Dabei ist die Entwicklung der unterschiedlichen Anlagengrößen aber interessant. So kam es zu deutlichen Rückgängen bei den mittelgroßen Anlagen. Bei den Anlagen mit einer Leistung von 10 bis 250 kW kam es zu Rückgängen von ca. 20 Prozent gegenüber dem Jahr 2010.

Dagegen wurden in 2011 deutlich mehr kleine und sehr große Photovoltaikanlagen installiert. Bei den kleinen Anlagen (0 bis 10kW) wurden 759 MW installiert. Dies entspricht einem Wachstum von etwa 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei den großen Photovoltaikanlagen (ab 1 MW) war das Wachstum noch beeindruckender. Hier wurden etwa 2,3 GW neu installiert. Dies entspricht einer Steigerung von beachtlichen 66 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Entwicklung nach Region

Wenn man die Zahlen nach Regionen bzw. Bundesländern betrachtet, erkennt man schnell die Vorreiterrolle von Bayern. Hier wurden im Jahr 2011 Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 1,75 GW installiert. Damit ist Bayern fast für ein Viertel des Zubaus in 2011 verantwortlich. Brandenburg folgt dann bereits mit großem Abstand auf Platz 2 mit 1.0 GW. Danach folgen Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Niedersachsen, die aber alle drei deutlich unter 1.0 GW liegen. Das Schlusslicht ist der Stadtstaat Hamburg. Bremen und Berlin haben aber ähnlich schlechte Werte.

Abschließend kann man feststellen, dass Photovoltaikanlagen auch im Jahr 2011 einen wichtigen Anteil an der gesteigerten Produktion von Ökostrom gehabt haben.