Power to Gas

 

Hinter dem englischen Ausdruck "Power to Gas", der übersetzt "Energie zu Gas" bedeutet, verbirgt sich eine interessante Möglichkeit zur Speicherung von Energie. Gerade im Zusammenhang mit Ökostrom gewinnt die Speicherung von Energie verstärkt an Bedeutung. Oftmals ist die Erzeugung von Ökostrom von den jeweiligen Wetterverhältnissen abhängig. Dies betrifft besonders Ökostrom, der mit Photovoltaik- und Windkraftanlagen gewonnen wird. Gerade Photovoltaik- und Windkraftanlagen haben in den letzten Jahren einen starken Zuwachs erfahren. Deshalb wird auch immer häufiger die Frage nach der Speicherung von Ökostrom gestellt, der durch die Sonne oder den Wind erzeugt wird.

Neben Pumpspeicherwerken und Batterien könnte auch mittels "Power to Gas" Ökostrom gespeichert werden. Mit dieser Technologie ist die Umwandlung von Ökostrom in Erdgas möglich. Bereits seit einigen Monaten beschäftigt sich ein Bund mehrere Forscher mit dieser Technologie. Neben verschiedenen Forschungsinstituten sind auch Energiekonzerne in diesem Verbund vertreten. Finanziell wird das Projekt durch das Bundesforschungsministerium unterstützt. Die Bundesregierung hat erkannt, dass innovative Speicherlösungen entscheidend sind für ein Gelingen der deutschen Energiewende. Die heute verfügbaren Speicherlösungen, z.B. Pumpspeicherwerke, reichen nicht mehr aus für die aktuell produzierten Mengen an Ökostrom.

Speicherung von Ökostrom als Erdgas

Durch die Speicherung von Ökostrom als Erdgas kann der Ökostrom sehr langfristig gespeichert werden. Was verbirgt sich jetzt genau hinter "Power to Gas"? Durch Elektrolyse kann mittels Ökostrom Wasser (H2O) in Wasserstoff (H2) umgewandelt werden. Dieser kann dann wiederum in der Industrie oder auch als Treibstoff für Kraftfahrtzeuge genutzt werden. Aber Wasserstoff kann auch mittels Methanisierung in Erdgas (CH4) umgewandelt werden. Hierfür sind neben Wasserstoff (H2) auch noch Kohlenstoffmonoxid/Kohlenstoffdioxid (CO/CO2) notwendig. Man benötigt also in der Nähe einer solchen Anlage eine Quelle für CO2.

Modellregionen für Power to Gas

Momentan soll das Potential von Power to Gas in der Praxis untersucht werden. Dazu sollen verschiedene Modellregionen bestimmt werden. Eine Modellregion in diesem Projekt ist der Ort Morbach (Hunsrück). In Morbach wird bereits jetzt mehr Ökostrom erzeugt, als verbraucht wird. Aufgrund der fehlenden Speichermöglichkeiten im Ort muss jedoch (bei niedriger Sonneneinstrahlung bzw. wenig Wind) regelmäßig Strom zugekauft werden. Durch die Umwandlung von Ökostrom in Erdgas könnten die zeitweisen "Ökostrom-Überschüsse" direkt in Morbach gespeichert werden und zu einem späteren Zeitpunkt wieder verbraucht werden. Auf diese Weise wäre eine Vollversorgung mit Ökostrom in Moorbach möglich. Momentan laufen hierzu verschiedene Untersuchungen.

Ein kurzfristiger Einsatz der Power to Gas Technologie im großen Maßstab ist aber noch unwahrscheinlich. Die entscheidende Frage bei dieser Technologie betrifft den Wirkungsgrad. So muss der Power to Gas Wirkungsgrad weiter gesteigert werden. Praxistests in Modellregionen werden hier interessante Ergebnisse liefern. Neben dieser Technologie gibt es viele weitere Technologien, die auch viele Ökostromanbieter testen.