Gezeitenkraftwerk: Vor- & Nachteile

 

Gezeitenkraftwerke sind faszinierend. Doch noch gibt es relativ weniger dieser Kraftwerke. Aktuell soll in Großbritannien ein neues Gezeitenkraftwerk gebaut werden. Anhand dieses Vorhabens kann man die Vor- und Nachteile von Gezeitenkraftwerken deutlich erkennen.

Bau des Kraftwerkes

Gezeitenkraftwerke Für den Bau vor der Küste von Wales (GB) werden ca. 800 Millionen Euro veranschlagt. Dies ist auch schon einer der Nachteile von Gezeitenkraftwerken. Der Bau solcher Kraftwerke ist ziemlich teuer und erfordert beachtliche Investitionen. Es gibt ähnliche Bauvorhaben, die in der Vergangenheit bereits abgebrochen wurden, da die Kosten zu stark über den eigentlich geplanten Baukosten lagen.

Das britische Energieministerium hat den Bau des Kraftwerkes bereits genehmigt. Es sind aber noch weitere Genehmigungen erforderlich. Eine weitere Genehmigung muss sogar Prince Charles erteilen. Der britischen Krone gehört der betreffende Küstenabschnitt. Die Besitztümer der Krone befinden sich im sogenannten "Crown Estate". Die Genehmigung vom Prince Charles, Prince of Wales, wird wahrscheinlich kein Problem sein, da der Prinz ein Förderer der erneuerbaren Energien ist. Aber hier erkennt man auch schon einen weiteren Nachteil. Bauvorhaben dieser Größenordnung sind natürlich mit vielen Anträgen und Genehmigungen verbunden. Diese Genehmigungsverfahren sind auch sehr zeitintensiv.

Nutzung der Gezeiten

Die Idee der Nutzung der Gezeiten ist nicht wirklich neu. Man benötigt aber einen geeigneten Standort. Der Standort in Südwales hat einen sehr großen Tidenhub (Unterschied beim Wasserstand zwischen Ebbe und Flut). Aufgrund des großen Unterschieds zwischen dem Pegelstand bei Niedrigwasser und Hochwasser ist dieser Standort am Atlantik bestens geeignet.

Die Dimension, die das Gezeitenkraftwerk in Wales erreicht ist aber neu. Hier wird eine künstliche Lagune errichtet. Hierfür wird ein etwa 10 km langer Wall gebaut. Dieser Wall wird einen Wander- und Radweg haben.

Auf der einen Seite ist das Gezeitenkraftwerk also ein recht großer Eingriff in die Natur. Der so entstehende See wird etwa beachtliche 11 km2 groß sein. Trotz der großen Eingriffe in die Natur haben sich viele britische Umweltschützer bereits mit dem Bau des neuen Gezeitenkraftwerkes abgefunden.

Auf der anderen Seite werden vermutlich auch viele Touristen durch das neue Bauwerk angezogen werden und so für zusätzliche Einnahmen in der Region sorgen. Neben den geplanten Einnahmen durch den Tourismus kann das neue Kraftwerk mit einem weiteren Vorteil aufwarten. Der Bau des Gezeitenkraftwerkes kann zur Abschaltung eines alten Kohlekraftwerkes in der Umgebung führen. Auf diese Weise können mehrere Hunderttausend Tonnen CO2 vermieden werden.

Kraftwerk unsichtbar

Vom eigentlichen Kraftwerk werden die Touristen aber kaum etwas sehen. Die Turbinen im Wall werden unter der Wasseroberfläche sein. Im Gegensatz zu Windkraftanlagen wird es also hier keine optische Beeinträchtigung geben. Die Unterwasserturbinen werden weitgehend unbeobachtet ihre Arbeit vollrichten.

Ein weiterer Vorteil ist die Planbarkeit. Die Zeiten für Ebbe und Flut sind bekannt. Die Stromversorgung muss nur für einen kurzen, kalkulierbaren Zeitraum aus anderen Energiequellen gedeckt werden. Bei Wind- und auch Solarkraft ist dies nicht so. Hier erkennt man also einen klaren Vorteil des Kraftwerks, das die Gezeiten nutzt.

Nutzungsdauer von etwa 120 Jahren

Aktuell wird bei diesem Kraftwerk von einer Nutzungsdauer von etwa 120 Jahren ausgegangen. Die lange Nutzungsdauer ist ein klarer Vorteil von Gezeitenkraftwerken. Nur so kann der wirtschaftliche Nachteil der sehr hohen Investitionen ausgeglichen werden.

Wenn das Gezeitenkraftwerk zu einem Erfolg wird und wirklich die angepeilten 400 Millionen kWh im Jahr erzeugt werden, könnte das Gezeitenkraftwerk zu einem britischen Export-Schlager werden. Besonders die drehbaren Turbinenschaufeln, die sich nach der jeweiligen Strömung ausrichten, sind hier interessant.

Wenn das Gezeitenkraftwerk in Wales erfolgreich betrieben werden kann, dürften auch in Großbritannien weitere Kraftwerke dieser Art gebaut werden.

Fazit: Gezeitenkraftwerk Vor- und Nachteile

Gezeitenkraftwerke haben also mehrere nennenswerte Vor- und auch Nachteile.

Wichtige Vorteile der regenerativen Energiequelle sind natürlich die ausbleibenden CO2-Emissionen. Die Berechenbarkeit durch die weitgehende Wetterunabhängigkeit ist sicherlich ein weiterer wichtiger Vorteil. Die lange Lebensdauer ist ebenfalls ein klarer Vorteil dieser Technologie. Außerdem gibt es viele weitere mögliche Standorte, z.B. in Cardiff.

Nachteile von Gezeitenkraftwerken sind die hohen Investitionen. Dieser Nachteil wird aber durch die lange Laufzeit weitgehend kompensiert. Durch die lange Laufzeit müssen aber auch andere Risiko-Faktoren berücksichtigt werden, z.B. die Erhöhung des Meeresspiegels und damit auch die Höhe von Ebbe und Flut.

Der Bau einer solchen Anlage bedeutet aber einen sehr großen Eingriff in die Natur, der sich auch auf die dort lebenden Meerestiere auswirken kann.

Gezeitenkraftwerke haben also nicht nur Vorteile. Viele der bisherigen Gezeitenkraftwerke erzeugen recht wenig Ökostrom. Bis diese Kraftwerke also einen größeren Anteil am erzeugten Ökostrom haben, wird noch einige Zeit vergehen. Über die aktuell gültigen Preise für Ökostrom kann man sich im Ökostrom Preisvergleich informieren.