EEG Umlage 2017 steigt

 

Nun ist es offiziell. Die EEG Umlage 2017 steigt um ca. 0,5 Cent. Damit werden einige private Haushalte und Gewerbebetriebe 2017 mehr für Strom zahlen müssen.

EEG Umlage 2017 Der offizielle Wert der EEG Umlage 2017 beträgt 6,88 Cent je kWh (netto). Bereits seit mehreren Wochen wurde von einer steigenden EEG Umlage ausgegangen. Schon einige Tage vor der offiziellen Veröffentlichung durch die vier Übertragungsnetzbetreiber hatten einige Zeitungen den richtigen Wert von 6,88 Cent je kWh veröffentlicht.

Neben der steigenden EEG Umlage werden 2017 einige Netzbetreiber ihre Netzentgelte deutlich anheben. Das betrifft besonders die Netzbetreiber, die 50Hertz und Tennet als vorgelagerte Netzbetreiber haben. 50Hertz betreibt das Übertragungsnetz im kompletten Osten von Deutschland und in Hamburg. Tennet betreibt das Übertragungsnetz in Bremen, Bayern, Niedersachsen, Hessen, Schleswig-Holstein und in einem Teil von NRW. Ein sehr großer Teil von Deutschland ist damit also von steigenden Netzentgelten betroffen.

Es wird einige Stromanbieter geben, die diese Steigerung ihrer Kosten ausgleichen können. Ein großer Teil der deutschen Stromanbieter wird aber zum 1.1.2017 die Preise anpassen. Die Preise können natürlich hier im Ökostrom Preisvergleich verglichen werden.

Neue Preise müssen den Stromkunden 6 Wochen vor dem 01.01.2017 mitgeteilt werden. Viele Stromanbieter werden also Mitte November Schreiben an ihre Kunden verschicken.

Schieflage bei den Strompreisen

Neben den Debatten um die EEG Umlage gibt es aber ein weiteres Energie-Thema, dass aber nicht so stark in der Öffentlichkeit diskutiert wird. Während jede Veröffentlichung der EEG Umlage ausführlich durch die Medien begleitet wird, ist dies bei den Stromnetzentgelten kaum der Fall.

Dabei sind die Stromnetzentgelte teilweise deutlich höher als die EEG Umlage.

Die EEG Umlage liegt 2017 bei 6,88 Cent je Kilowattstunde. Die Netzentgelte liegen teilweise bei über 9 Cent. Hinzu kommt noch ein Grundbetrag.

Die hohen Netzentgelte sind besonders im Norden von Deutschland fällig. Viele neue Windparks müssen hier angeschlossen werden. Dies treibt hier die Netzentgelte nach oben. Wenn man im Ökostrom Preisvergleich einmal mit einem kleinen Ort in Schleswig-Holstein oder Mecklenburg mit einem Ort im Süden vergleicht, erkennt man meist sehr deutliche Unterschiede.

Hier sollte es mehr Gerechtigkeit bei den Stromnetzentgelten geben. Der erste Schritt wäre hier einheitliche Entgelte der Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW, Amprion, 50Hertz und Tennet.

Der Ökostrom Preisvergleich dürfte 2017 interessant sein. Steigerungen beim Preis für Ökostrom könnten aber kompensiert werden. Wenn man auch Gas bezieht, sollte man einen Gaspreisvergleich machen. Auch beim Gas gibt es interessante Klimatarife. So kann man die Energiekosten in den Griff bekommen.

Update: Einige Ökostromanbieter, z.B. Lichtblick, haben Preiserhöhungen für 2017 angekündigt. Im Ökostrom Preisvergleich sind nahezu alle Strompreise für 2017 aktualisiert worden (siehe Kennzeichung).