Polarstern Energie

Der Ökostromanbieter Polarstern Energie ist noch relativ neu auf dem deutschen Markt. Die Gründung von Polarstern Energie erfolgte im Jahr 2011. Wie schlägt sich der Ökoenergieversorger im Vergleich mit den anderen Anbietern?

Der Polarstern überstrahlt als hellster Stern im "Kleinen Wagen" die Sterne in der Nachbarschaft. Außerdem gibt der Polarstern Navigierenden eine klare Richtung vor. Auch das Öko-Startup Polarstern Energie hat eine klare Richtung. Der Ökostromanbieter aus München möchte seine Kunden ausschließlich mit grüner Energie beliefern. Dabei ist die Belieferung von Privatkunden und Gewerbekunden möglich. Polarstern Energie bietet hier verschiedene Tarife an.

Wirklich Ökostrom

Das Öko-Startup bietet "100 Prozent Ökostrom". Dadurch bezeichnet der Ökostromanbieter aus München sein Angebot auch als "Wirklich Ökostrom". Der Ökostrom stammt dabei aus deutschen Wasserkraftwerken. Der Ökostromversorger wurde bereits durch den TÜV Nord zertifiziert. Zusätzlich erhielt Polarstern Energie auch die Zertifizierung des Grüner Strom Labels. Dadurch wird 1 Cent je verkaufter Kilowattstunde Ökostrom in den Ausbau von Ökokraftwerken und in die Umsetzung der Energiewende investiert.

Das Startup aus München bietet aber auch "100 Prozent Ökogas" an. Dieses Angebot gibt es auf dem deutschen Energiemarkt noch nicht so häufig. Dabei achtet Polarstern Energie darauf, dass das Öko- bzw. Biogas aus organischen Reststoffen gewonnen wird. Das bedeutet, dass nicht extra Energiepflanzen wie Mais für die Biogasgewinnung angebaut werden. Polarstern setzt dabei nur auf Abfall für die Gewinnung des Ökogases. Häufig wird in solchen Kraftwerken Gülle verwendet. Das Ökogas von Polarstern wurde, wie auch der Ökostrom, vom TÜV Nord zertifiziert. Über die Zertifizierung des TÜV Nords hinaus investiert der Ökoenergieversorger 0,25 Cent in Energieeffizienzmaßnahmen. Polarstern hat hier die Wichtigkeit erkannt. Der Begriff Energiewende ist in aller Munde. Doch es muss auch zu einer "Wärmewende" kommen.

Steigerung der Lebensqualität

Der Ökoenergieversorger aus München ist aber nicht nur in Deutschland aktiv. Für jeden Kunden von Polarstern wird eine Familie in Kambodscha unterstützt. Konkret wird der Familie beim Bau einer eigenen kleinen Biogasanlage geholfen. Dadurch kann sich die Familie selbst mit Energie versorgen. Dies führt zu einer deutlichen Steigerung der Lebensqualität vor Ort. Auf diese Weise profitieren auch andere Länder von der deutschen Energiewende.

Der Energieversorger aus München verzichtet auf einen Wechselbonus. Wenn man mit dem Angebot aus irgendeinem Grund nicht zufrieden sein sollte, kann man aber monatlich kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt dabei nur 2 Wochen.

Polarstern Energie befindet sich aktuell noch zu 80 Prozent in den Händen der Gründer. Die restlichen 20 Prozent hält die energie360°. Hierbei handelt es sich um den kommunalen Energieversorger der Stadt Zürich. Über die Ökostrompreise und auch die Gaspreise von Polarstern Energie kann man sich im Ökostrom Preisvergleich bzw. im Gaspreisvergleich informieren.

Mieterstrom, Pellets und Erdwärme

Aktuell ist Polarstern auf weiteren Gebieten aktiv. Ein relativ neues Gebiet ist der Mieterstrom. Der Mieterstrom ist aber leider nur in einigen wenigen Gebäuden in München verfügbar. Die Mieter in diesen Objekten haben aber den Vorteil, dass sie einen geringeren Strompreis zahlen und dass ein Großteil des Ökostroms direkt von ihrem Dach kommt. Teilweise steht bei diesen Objekten dann noch ein BHKW im Heizungsraum. Das Gebäude bleibt aber trotzdem noch am Stromnetz. Die Stromversorgung ist also in jedem Fall gesichert. Die Mieter müssen hierbei keinerlei Investitionen tätigen.

Polarstern ist aber auch auf dem Gebiet der Holzpellets und der Erdwärme aktiv. Die Bezeichnung Ökostromanbieter ist für Polarstern Energie also etwas zu sehr eingegrenzt. Die Münchener sehen sich deshalb auch als Ökoenergieversorger.

Imagevideo: