Ökostromanbieter


Ökostromanbieter: Qualitäts- und Preisvergleich

Ökostrom - Anbieter im Vergleich 10/2022

Informieren Sie sich über die Zertifizierungen der Ökostromanbieter bei den wichtigsten Organisationen in der Übersicht. Im ausführlichen Ökostrom Preisvergleich werden die Ökostromanbieter mit ihren Tarifen aufgelistet und verglichen.

Postleitzahl : Verbrauch:

Öko Strom Vorteile

Ökostromanbieter im umfangreichen Qualitäts- und Preisvergleich

Ökostromanbieter finden bei Stromkunden immer mehr Anklang. So ist die Nachfrage nach den Tarifen der Ökostromanbieter in letzter Zeit immer größer geworden. Dies ist natürlich zum großen Teil auf die aktuelle politische Situation und das gestiegene Umweltbewusstsein der Kunden zurückzuführen.

Kunden, die ihren Strom von einem Ökostromanbieter beziehen wollen, haben jedoch inzwischen eine riesige Auswahl an Öko-Angeboten. Bei der Auswahl des richtigen Ökostromanbieters gibt es aber Punkte, die man berücksichtigen sollte. Mehr zu den besten Ökostromanbietern finden Sie in der Übersicht. Hier finden Sie mehr Informationen zu empfehlenswerten Anbietern z.B. Green Planet Energy (ehemals Greenpeace Energy), Naturstrom oder Lichtblick.

ÖkostromIn Deutschland gibt es jedoch kein separates Stromnetz für Ökostrom. So speisen alle Stromanbieter ihren jeweiligen Strom in das gleiche Stromnetz ein, egal ob es Atom- oder Ökostrom-Anbieter sind. Macht die Entscheidung für einen Ökostromanbieter dann überhaupt Sinn? Ja, sie macht Sinn! Wenn man sich für einen empfehlenswerten Ökostromanbieter entscheidet, wird bei steigender Nachfrage auch mehr sauberer Strom aus erneuerbaren Energiequellen produziert. Dadurch verschiebt sich die Strom-Zusammensetzung von Atomstrom und Kohlestrom hin in Richtung Naturstrom bzw. grüner Strom. So wird weniger Kohle verbrannt und auch weniger CO2 erzeugt. Mehr zur Verringerung der CO-2 Emissionen und der Verschiebung bei der Stromerzeugung durch nachhaltige Stromanbieter kann man unter "Gute Gründe" finden.

Häufig sind die Tarife der Ökostromanbieter im Vergleich sogar günstiger als die Standardtarife der Versorger vor Ort. Im Ökostrom Preisvergleich ist deutlich ersichtlich, dass echter Ökostrom nicht zwingend teuer sein muss. Oftmals können Sie durch den Wechsel zu einem empfehlenswerten Ökostromanbieter etwas Gutes für unsere Umwelt tun und dabei zusätzlich auch noch etwas Geld sparen. Das ist der Hebel, den der Verbraucher bei der Energieversorgung hat. Aber auch vonseiten der Politik wurde bekanntlich der Atomausstieg und der Ausbau der erneuerbaren Energien beschlossen. Gerade aktuell nimmt die Energiewende wieder mehr Fahrt auf.

Die erneuerbaren Energien werden zukünftig deutlich mehr Bedeutung gewinnen. Die Förderung der erneuerbaren Energien erstreckt sich dabei bereits über viele Jahre. So trat bereits im Jahr 2000 das Erneuerbare-Energien-Gesetz in Kraft. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz hat den Ausbau erneuerbarer Energien sehr stark gefördert und ist damit eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Realisierung der Energiewende.

Ökostrom Vergleich - Zertifizierungen der Ökostromanbieter

Ökostromanbieter - Ökostrom Vergleich

Ökostrom Vergleich - wie "grün" ist der Strom der Ökostromanbieter wirklich? Zertifizierung und Einstufung der Ökostromanbieter bei den wichtigsten Organisationen.

Bei einem qualitativen Ökostromvergleich muss es für alle diese Anbieter die gleichen Bewertungskriterien geben.

Ein Vergleich beim Ökostrom ist auf den ersten Blick aufgrund der Anzahl von Ökostrom-Tarifen auf dem Strommarkt nicht einfach (siehe Ökostrom Preisvergleich). Zudem ist Ökostromanbieter nicht gleich Ökostromanbieter, da es erhebliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern gibt. Das haben auch schon verschiedene Organisationen bemerkt. Es gibt drei große Organisationen, die Ökostromanbieter und Ökostrom-Tarife nach bestimmten Kriterien testen und bewerten. Einen Ökostrom Test führen der TÜV, der Energie Vision e.V. ("OK-Power Label") und der "Grüner Strom Label" e.V. durch. Kennt man die Kriterien dieser drei Ökostrom Siegel, fällt eine Bewertung der Anbieter und Produkte leichter.

Durch die Zertifizierungen des TÜV bekennen sich die Ökostromanbieter mit ihren Tarifen zum Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien. Leider ist in den meisten TÜV-Kriterienkatalogen keine konkrete Vorgabe zum Ausbau der Anlagenkapazitäten angegeben. Deshalb sollte man diese Ökostromanbieter zusätzlich auf konkrete Investitionen in neue Erzeugungsanlagen prüfen. Beim TÜV Süd gibt es allerdings Siegel, die einen konkreten Anteil des Stroms aus neuen Anlagen erfordern. Nur dadurch kann der Ökostrom-Anteil im Strommix wirklich steigen. Durch echten Ökostrom verringert sich dann auch der CO2-Ausstoß bei der Stromerzeugung. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie unter der Ökostromanbieter Übersicht.

Beim OK-Power Label gibt es das "Händlermodell" und das "Fondsmodell". Beim Händlermodell werden den Ökostromanbietern klare Altersangaben für ihre Kraftwerke vorgegeben. Auf diese Weise müssen die Ökostromanbieter beständig Strom aus neuen Erzeugungskapazitäten kaufen, da die bestehenden Kraftwerke "automatisch altern" und so nicht mehr in das erste bzw. zweite Drittel mit den dementsprechenden Altersgrenzen (sechs und zwölf Jahre) fallen. Durch das Händlermodell des OK-Power Label wird also ein indirekter Anreiz für die Investition in neue Kraftwerkskapazitäten geschaffen. Es kommt also zwingend nur zu Neuinvestitionen, wenn kein Ökostrom aus Kraftwerken mit dem jeweiligen Höchstalter mehr verfügbar ist. Beim Fondsmodell kommt es hingegen zu einer direkten Förderung, da der durch den Kunden gezahlte Aufpreis in Kraftwerkskapazitäten auf Basis erneuerbarer Energien investiert wird. Das OK-Power Siegel ist für Verbraucher also eine gute Informationsquelle.

Auch beim Grüner Strom Label kommt es zu nennenswerten Investitionen in neue Erzeugungskapazitäten. Beim Gründer Strom Label wird in der Regel 0,5 Cent je verkaufter KWh zertifizierten Ökostroms in neue Anlagen investiert (Fondsmodell). Es gibt aber auch Grüner Strom Anbieter, die 1 Cent je kWh oder sogar 2 Cent je kWh neu in Erneuerbare Energien Anlagen investieren.

Bei der Auswahl eines Ökostromanbieters sollten Sie auf die Zertifizierung einer der genannten Organisationen achten. Um den Ausbau der Nutzung der erneuerbaren Energien zu forcieren, sind Neuinvestitionen in entsprechende Anlagen wichtig. Der Ökostromanbieter sollte deshalb selbst in neue Kraftwerkskapazitäten investieren oder einen gewissen Teil seines Stroms aus neuen Anlagen beziehen, die ein bestimmtes Alter nicht überschreiten.

Der Bezug von Ökostrom aus Anlagen, die 40 Jahre und älter sind, ist deshalb nicht zielführend. Hier kommt es nur zu einer Umverteilung des Ökostroms und es entstehen keine zusätzlichen Anreize für den Ausbau der Kraftwerkskapazitäten auf Basis erneuerbarer Energien. Dabei ist es irrelevant ob der grüne Strom direkt über Lieferverträge oder indirekt über Zertifikate als Herkunftsnachweis bezogen wird.

Ökostromanbieter, die durch das OK-Power Label, das Grüner Strom Label oder den TÜV zertifiziert wurden und ihren Strom aus Neuanlagen beziehen bzw. in neue Kraftwerkskapazitäten investieren, sind also empfehlenswert für Stromkunden, die an einem wirklichen Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien interessiert sind.

Ökostrom Preisvergleich

Ein Ökostrom Preisvergleich ist im Gegensatz zum qualitativen Vergleich deutlich einfacher. Der Vergleichsrechner ermittelt anhand Ihres Stromverbrauchs die Jahreskosten für Ökostrom. Dazu wird einfach der eingegebene Jahresverbrauch (Stromverbrauch in kWh) mit dem Strompreis (Preis in Cent / kWh) multipliziert. Zur Ermittlung der vollständigen Stromkosten für den Zeitraum von zwölf Monaten wird dann im Stromvergleich noch der verbrauchsunabhängige Grundpreis hinzuaddiert.

Als Option können Sie beim Anbietervergleich einen möglichen Bonus von den Jahreskosten abziehen lassen. Wenn Sie mehrere Öko-Energieversorger ausgewählt haben, die Ihnen zusagen, kann vielleicht der Preis bei der Entscheidung helfen. Im Ökostrom-Preisvergleich können Sie schnell einen günstigen Ökostrom Tarif finden.

Hier im Preisrechner werden im Standard nur Ökostrom Tarife mit einer Preisgarantie von mindestens 12 Monaten angezeigt. Auf diese Weise kommt nicht gleich nach dem Vertragsabschluss eine Preiserhöhung. Auf der anderen Seite werden durch diese Einstellung aber auch die Anbieter mit einer kürzeren Preisgarantie nicht angezeigt. Im Rechner können Sie deshalb nach dem ersten Start unter dem Punkt weitere Einstellungen die Filtereinstellungen zu den gewünschten Preisgarantien ändern.

Im Preisrechner können Sie sich auch über die Kundenbewertungen der jeweiligen Ökostromanbieter informieren. Im Anschluss kann dann hier gleich das Wechselformular ausgefüllt werden. Mit den Daten aus diesem Formular vollzieht der neue Anbieter dann den Wechsel und schickt Ihnen anschließend den neuen Ökostrom-Vertrag. Der Wechsel-Service wird generell von allen Energie-Anbietern kostenlos übernommen. Jetzt durch die Nutzung von grünem Strom CO-2 einsparen! Wählen Sie echten Ökostrom und machen Sie jetzt Ihre persönliche Energiewende!

Häufige Fragen

Welcher Ökostrom ist wirklich öko?
 
Der Begriff Öko-Strom ist leider nicht geschützt. So kann jeder Stromanbieter seinen Strom als Ökostrom bezeichnen. Deshalb gibt es Prüforganisationen, die die Ökostromtarife der Energieversorger untersuchen. Sie prüfen, ob der Strom aus erneuerbaren Energien stammt.
 
Im Ökostrom Preisvergleich werden die Siegel der Prüforganisationen angezeigt. So erkennt man auf den ersten Blick geprüften grünen Strom.
 
Ist Ökostrom im Vergleich zu Normalstrom teurer?
 
Aus anderen Bereichen verbindet man mit dem Begriff Öko häufig auch teuer. Das muss beim Strom nicht so sein. Hier im Preisvergleich kann man sich über die aktuellen Preise informieren und Öko- auch mit Normalstrom. Dies liefert häufig erstaunliche Ergebnisse!   
 
Wie funktioniert der Wechsel auf Ökostrom?
 
Der Wechsel auf Ökostrom ist denkbar einfach. Aus dem Preisvergleich heraus kann man hier einfach das Formular für den Wechsel ausfüllen. Die eigentliche Umstellung bzw. den Umstieg auf Ökostrom macht dann der neue Ökostromanbieter. Er kümmert sich in der Regel um alle Formsachen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok